„Größte humanitäre Krise seit dem zweiten Weltkrieg“

So beschreibt David Beasley, Chef des UN-Welternährungsprogramms (WFP), die weltweite Hungerkrise, in seiner Rede in Davos am 26.05.2022.

SEND A FOOD BOX – HILFE IN DER HUNGERSNOT

LEBENSMITTEL – SOFORTHILFE

Viele Lebensmittel in einem Paket, von oben fotografiert.
Die Food Box ist ein Lebensmittelpaket zur Soforthilfe für Menschen in Not. Es enthält Grundnahrungsmittel und immer auch ein oder zwei Wunschartikel.

Was ist eine FOOD BOX

Eine FOOD BOX ist ein Paket mit Lebensmitteln für hungernde Kinder und ihre Familien. Es ist ein neu gestaltetes Hilfsangebot für Menschen in Not, zur Soforthilfe.

Was ist der Inhalt einer FOOD BOX

Basisinhalt jeder FOOD BOX sind Grundnahrungsmittel, wie z.B. Maismehl, Reis, Hirse, Bohnen und verschiedene Hygieneartikel. Die Lebensmittel sind so ausgewählt, dass sie auch ohne Kühlung lange haltbar sind. Dazu gibt es noch etwas Frischgemüse nach Saison.

Die FOOD BOX gibt es in drei verschiedenen Inhaltsgrößen.

FOOD BOX im Wert von 26,50 €
4 Personen 1 – 1,5 Wochen (7 bis 10 Tage)

2 kg Reis, 2 kg Maismehl, 2 kg Bohnen, 1 Packung Tee, 1 kg Zucker, 1 ltr Kochöl, 2 Packungen Salz, 1 Packung mit 5 Stück Seife, etwas Frischgemüse, Damen-Hygieneartikel, 4 Stück Lolly Pop, ein oder zwei “Wunschartikel”

FOOD BOX im Wert von 37,50 €
4 Personen 2 – 2,5 Wochen (14 bis 17 Tage)

3 kg Reis, 4 kg Maismehl, 3 kg Bohnen, 1 kg Hirse, 2 Packungen Tee, 1 kg Zucker, 1 ltr Kochöl, 2 Packungen Salz, 1 Packung mit 5 Stück Seife, etwas Frischgemüse, Damen-Hygieneartikel, 4 Stück Lolly Pop, ein oder zwei “Wunschartikel”

FOOD BOX im Wert von 53,50 €
4 Personen 3 – 4 Wochen (21 bis 28 Tage)

4 kg Reis, 8 kg Maismehl, 4 kg Bohnen, 1 kg Hirse, 3 Packungen Tee, 1 kg Zucker, 3 ltr Kochöl, 2 Packungen Salz, 1 Packung mit 5 Stück Seife, etwas Frischgemüse, Damen-Hygieneartikel, 4 Stück Lolly Pop, ein oder zwei “Wunschartikel”

Je nach Marktlage und Preisentwicklung kann es vorkommen, dass wir den Inhalt der Food Box etwas umgestalten müssen. Dann gibt es vielleicht mehr Reis statt Bohnen oder wir geben Kartoffeln und gemischtes Obst/Gemüse dazu. Die Food Box enthält auch immer ein oder zwei “Wunschartikel”.

Fröhliche Kinder neben vielen Lebensmitteln. Die Kinder haben die Food Box ausgepackt und zeigen den Zettel mit dem Danke und dem Namen der Spender:in
Die Kinder haben die FOOD BOX ausgepackt und sagen Danke. Der Wunschartikel der Kinder war eine Packung Kakao. Darüber haben sie besonders gestrahlt.

SEND A FOOD BOX
und zaubere ein Lächeln und Hoffnung

LEBENSMITTEL – SOFORTHILFE

Ihr Lebensmittelpaket macht einen Unterschied für Menschen in Not.  Die Freude, die sie damit machen, können Sie direkt sehen.
In einem kleinen Video-Clip sagt die Familie, die Sie beschenkt haben, “DANKE”.
Vielen Dank, dass Sie mitmachen!

Wer bekommt eine FOOD BOX

Jedes hungernde Kind, jeder hungernde Mensch ist einer zu viel in unserer Welt. Nach einem Bericht der United Nation leben 828 Millionen in Hungersnot, davon etwa 265 Millionen in Ländern südlich der Sahara. Jedes vierte Kind gilt als chronisch mangelernährt und ist in Folge unterentwickelt.

Leider haben wir nicht für jedes Kind und jede Familie eine Food Box. Wir müssen also priorisieren. An erster Stelle der Versorgung stehen Kinder aus Kinderfamilien und Kinder aus Familien alleinerziehender Mütter.

Bei Kindern aus einer Kinderfamilie sind beide Eltern gestorben. Damit die Geschwister zusammenbleiben können haben die ältesten Geschwister die Rolle der Eltern übernommen. Selbst noch Jugendliche versuchen sie als Tagelöhner ihre Geschwister über die Runden zu bringen. Sie werden ausgenutzt, schlecht bezahlt und oft noch um ihren kargen Lohn betrogen. Die Mädchen verdingen sich meist als Hausmädchen und sind hier noch zusätzlichen Gefahren wie Gewalt und Missbrauch ausgesetzt, laut ILO (International Labour Office).

Bei den alleinerziehenden Müttern sieht es nicht viel besser aus. Die meisten von ihnen wurden als Jugendliche zwangsverheiratet und mussten die Schule abbrechen. Noch vor ihrem 18. Lebensjahr werden sie schwanger und das erste, oder gar schon das zweite Kind, wird geboren (UNESCO). Und irgendwann hat sich der Ehemann und Vater eine andere Frau gesucht und seine Familie einfach sich selbst überlassen.

Diese Kinder und ihre Familien leben in den Slums der großen Städte wie Nairobi, Kisumu, Mombasa oder Dar es Salaam. Sie kämpfen hart ums Überleben, aber Armut und Hunger sind all gegenwärtig. Viele der Kinder sind krank und unterernährt. Sie brauchen dringend Hilfe.

Eine Kinderfamilie lehnt an der Barackenwand ihrer Behausung. Die zwei älteren Mädchen sind 16 und 14 Jahre alt. Die anderen sechs Geschwister sind viel jünger. Das jüngste ist erst vier Jahre alt. Die Kinder haben etwas Tee zum Trinken aus Plastikbechern.
Kinderfamilie. Aliza war 16 und Malaika 14, als die Eltern gestorben sind. Beide waren gute Schülerinnen. Jetzt arbeitet Aliza als Haushaltshilfe und Malaika verkauft Mais am Strassenrand, um ihre Geschwister zu versorgen. Aber das reicht alles nicht für ein tägliches Essen.

Was bewirkt eine FOOD BOX

Viele der Kinder in den Slums sind unterernährt, krank und können vor Hunger oft nicht einschlafen. Genauso geht es den Müttern, die verzweifelt jeden Tag um das Leben ihrer Kinder kämpfen. Sie wissen nicht wann sie die nächste Mahlzeit für ihre Kinder nach Hause bringen können. Kein Körnchen Reis ist mehr da, die Teedose ist leer und die Mutter hat nichts für ihre Kinder. Die Kleinsten weinen, die Großen blicken einfach nur stoisch dem neuen Tag entgegen.

Dann, plötzlich ein Paket voll mit Lebensmitteln! Es ist wie ein Wunder. Sie sind nicht allein, sie sind nicht verlassen. Jemand denkt an sie und hilft – uneigennützig. Über die Gesichter geht ein Strahlen, wenn sie begreifen, dass das alles ihnen gehört. In die kleine Behausung kehrt Hoffnung ein und neuer Lebensmut.

Dieser Strahl der Hoffnung zaubert ein Lächeln in die Gesichter der Kinder und trägt die Familie weiter.  Es ist unbeschreiblich. Man muss es erleben, was ein einzelnes Paket mit Lebensmitteln bewirken kann.

Seien sie mit dabei. Die Menschen freuen sich, wenn sie sich persönlich bei Ihnen bedanken können.

SEND A FOOD BOX
und zaubere ein Lächeln und Hoffnung

LEBENSMITTEL – SOFORTHILFE

Ihr Lebensmittelpaket macht einen Unterschied für Menschen in Not.  Die Freude, die sie damit machen, können Sie direkt sehen.
In einem kleinen Video-Clip sagt die Familie, die Sie beschenkt haben, “DANKE”.
Vielen Dank, dass Sie mitmachen!

Wie funktioniert „Send a FOOD BOX“

Die Lebensmittel, die in das Paket (FOOD BOX) kommen, werden natürlich nicht direkt von Deutschland aus verschickt. Das wäre ökologisch und auch ökonomisch nicht sinnvoll. Wir kaufen die Lebensmittel in den Märkten vor Ort und dort werden sie auch gleich in die Food Box gepackt.   Je nachdem wo die Kinder und ihre Familien wohnen liefern wir die FOOD BOX im Zuhause ab. Wenn das nicht geht bringen wir die FOOD BOX zum Tortola Rescue Center und dort steht sie dann zur Abholung bereit.

Sie brauchen nur zu wählen mit welchem Wert Sie ein Lebensmittelpaket verschenken wollen. Lebensmittelpakete (FOOD BOX) gibt es im Wert von 26,50 € |  37,50 €| 53,50 €

Sie spenden den Betrag, wir packen die Lebensmittel für Sie ein und liefern sie in Ihrem Namen bei den Kindern und ihren Familien aus.

Das persönliche “Danke” sagen in der Videobotschaft macht den Kindern und Familien genauso viel Spass, wie das Auspacken der Lebensmittel.

Eine beschenkte Familie packt die Food Box aus. Im Vordergrund eines der Kinder, ein Mädchen, mit einer Packung Spaghetti.
Das Auspacken der Food Box ist eine große Freude für Groß und Klein. Das ganze Ereignis, vom Auspacken bis zu den Bildern und Videoclips, ist ein Highlight im sonst tristen Leben der Kinder.

Wie kann ich sehen, dass meine FOOD BOX ankommt

Jede FOOD BOX wird persönlich bei den Familien angeliefert. Falls das nicht geht, kommt die Familie in das Tortola Rescue Center, um dort die FOOD BOX in Empfang zu nehmen.

Ganz unten in der FOOD BOX liegt ein Zettel mit dem Namen des Spenders. Im Beisein unserer ehrenamtlichen Helfer wird die FOOD BOX jetzt von den Kindern und Familien ausgepackt. Die gesamte Freude des Auspackens bis hin zum „Danke ….“ wird per Videoclip festgehalten.

Am Ende finden die Kinder den Zettel mit Ihrem Namen und sagen Ihnen ein herzliches Danke! Der Videoclip macht den Kindern und Familien so viel Freude, wie das Auspacken der Lebensmittel selbst.

Es ist auch ein Highlight für Sie.  Zu sehen, wie viel Freude Ihr Lebensmittelgeschenk – Ihre FOOD BOX- den Kindern gebracht hat, zaubert auch Ihnen ein Lächeln ins Gesicht. Garantiert!

Damit wir Ihnen den Videoclip schicken können brauchen wir entweder Ihre Mobilfunknummer oder Ihren E-Mail-Account.

Groß und Klein freuen sich über die FOOD BOX. Auch der Videoclip mit dem “Dankeschön” sind ein highlight im tristen Leben der Kinder. Die Freude über den Videoclip ist unbeschreiblich. Fast noch mehr als über das Auspacken der Lebensmittel.

Machen Sie mit. Garantiert zaubert es auch Ihnen ein Lächeln ins Gesicht Ein lila Smiley

Warum Menschen in Afrika

Menschen die in Not sind, die hungern und unsere Hilfe brauchen, gibt es überall auf der Welt. Schauen wir aktuell in die Ukraine, wo Menschen ihr Hab und Gut verlieren, wo sie hungern und auf der Flucht vor den Bomben und dem Terror Russlands sind. Sie verdienen unser Mitgefühl und unserer Hilfe. Aber bei all dem dürfen wir nicht auch das Leid der anderen notleidenden Menschen auf der Welt vergessen.

Afrika, und die Menschen auf diesem Kontinent haben es nie leicht gehabt. Kriege, Naturkatastrophen, Ausbeutung und Missernten haben die Menschen immer wieder in Hungerkrisen gestürzt. Die Corona-Pandemie mit ihren lockdowns und jetzt der Krieg Russlands gegen die Ukraine führen in eine humanitäre Krise, wie sie seit dem zweiten Weltkrieg nicht mehr gesehen wurde.

Kenia hat es dabei besonders hart getroffen. Erst jahrelange Dürre, dann Flut, darauf eine Heuschreckenplage mit kompletter Vernichtung der Ernten. Anschließend weiterer wirtschaftlicher Einbruch durch die Corona-Pandamie und die damit verbundenen lockdowns. Und jetzt explodierende Lebensmittelpreise und steigende Inflation durch den Russlandkrieg. Viele der  Menschen dort sind am Ende. Vor allem die Ärmsten der Armen, die in den Slums leben, brauchen unsere Hilfe.

Deshalb bitten wir Sie um Hilfe für Menschen in Afrika und eine FOOD BOX um Not zu lindern.

SEND A FOOD BOX
und zaubere ein Lächeln und Hoffnung

LEBENSMITTEL – SOFORTHILFE

Ihr Lebensmittelpaket macht einen Unterschied für Menschen in Not.  Die Freude, die sie damit machen, können Sie direkt sehen.
In einem kleinen Video-Clip sagt die Familie, die Sie beschenkt haben, “DANKE”.
Vielen Dank, dass Sie mitmachen!

INFO
OSTAFRIKA – KENIA – Wirtschaft und Klimawandel

Zusätzlich zu den Hungerkrisen durch Naturkatastrophen wie Dürre, Flut und Heuschrecken, ein weiterer wirtschaftlicher Einbruch: Corona und die damit verbundenen Lockdowns

Nach dem Corona-Ausbruch ist die Zahl der Menschen in Hungersnot bereits um 200 Millionen weltweit angestiegen SZ/dpa. Schon mit Beginn der Corona-Pandemie zeigte sich auch in Kenia ein klarer Anstieg der an Hunger leidenden Menschen. 650.000 Kinder in Kenia sind unterernährt und etwa 4 Millionen Menschen in Kenia benötigen humanitäre Hilfe (reliefweb) um zu überleben.

Was die Pandemie betrifft hat Kenia sehr schnell reagiert. Innerhalb kurzer Zeit wurden die Schulen geschlossen, die Bewegungsfreiheit der Menschen eingeschränkt, ganze Städte unter Quarantäne gestellt und für Wochen abgeriegelt.

Gerade die Einschränkung der Bewegungsfreiheit, vor allem aber die Abriegelung der Städte, hat die Menschen in den Außenbezirken und den Slums in noch größere wirtschaftliche Not gestürzt. Abgeschnitten von ihren Tageseinnahmen war die Hungersnot der Menschen vorprogrammiert. „Covid19 hat unsägliches Leid verursacht. Viele Familien kämpfen darum, sich selbst zu ernähren.“, so Lauren Landis, WFP-United Nations.

Die Einschränkungen sind aufgehoben, trotzdem fehlen immer noch viele der früheren Arbeitsstellen und die Menschen hungern weiter.

Auf einer Hauswand aufgemalt die Corona-Hygieneregeln, damit auch jeder im Slum weiss, was er zu tun hat.
Damit jeder im Slum von Lucky-Summer (Nairobi-Kenia) weiß wie er sich zu verhalten hat, sind die Hygieneregeln für Corona an die Hauswand aufgemalt worden.

Weltweit sind die Auswirkungen des Russlandkrieges zu spüren, auch in Kenia.

Wirtschaftlich durch Corona bereits am Rande des Abgrunds, hat sich die Lage in Kenia mit Beginn des Krieges von Russland gegen die Ukraine drastisch verschlimmert. Die Lebensmittelpreise explodieren und jeden Tag stehen die Menschen vor neuen Herausforderungen, wie sie an etwas Brot oder ein bisschen Reis kommen.

Mariana, Mutter von drei kleinen Kindern, sagt: „Als Haushaltshilfe verdient man nicht viel. Die Preise für Lebensmittel steigen jeden Tag aber der karge Lohn bleibt. Meine Kinder hungern und ich kann nichts dagegen tun.“

Russlands Getreideblockade stürzt zusätzliche 60 Millionen mehr Menschen in Afrika in die Hungerkrise (rnd). Dem Kontinent droht eine der schlimmsten Hungerkrisen, die die Welt je gesehen hat, so David Beasley, Direktor des WFP.

Ein Armeejeep auf steinigem Gelände. Im Hintergrund sieht man Berge.
Der Krieg Russlands gegen die Ukraine lässt auch in Kenia die Lebensmittelpreise explodieren. Die Hungersnot der Menschen verschärft sich dramatisch. Schlimmste humanitäre Krise seit dem zweiten Weltkrieg bahnt sich an, so David Beasley vom WFP.

SEND A FOOD BOX
und zaubere ein Lächeln und Hoffnung

LEBENSMITTEL – SOFORTHILFE

Ihr Lebensmittelpaket macht einen Unterschied für Menschen in Not.  Die Freude, die sie damit machen, können Sie direkt sehen.
In einem kleinen Video-Clip sagt die Familie, die Sie beschenkt haben, “DANKE”.
Vielen Dank, dass Sie mitmachen!

Die Klimakrise, mit Dürren und Überschwemmungen, hat die Menschen bereits vor der Pandemie in die Hungersnot getrieben. Hart getroffen hat es dabei auch Kenia.

Dürre, besonders im Nordosten Kenias.

Das östliche Afrika, vor allem auch der Nordosten Kenias, wird von der schlimmsten Dürre seit Jahrzehnten heimgesucht. Ganze Landstriche verdorren, die Herden sterben weg und die Menschen stecken in einer der schlimmsten humanitären Krisen.

Auch die Wildtiere sind von der Dürre betroffen. Innerhalb der Provinz Wajir gibt es nur noch ein Wasserloch. Viele tausende sind schon verdurstet oder im Morast rund um das Wasserloch steckengeblieben und jämmerlich gestorben (WashingontPost).

Dürreperioden gab es in der Region schon immer, aber seit 1999 hat sich die Häufigkeit aufgrund des Klimawandels verdoppelt, so researchgate. Jetzt gibt es alle zwei bis drei Jahre eine Dürre und die „Regenzeit“ bringt nur sehr wenig Niederschlag. Dazu kommt die intensive Landnutzung durch Überweidung. Die Herden fressen das Gras bis auf die Grasnarbe, eine Erholung der Böden ist nicht mehr möglich.

Um Land und Existenz für Mensch und Tier bekämpfen sich die Hirtenstämme untereinander entlang der Grenzen zu Uganda, SüdSudan und Ätiopien. Das war seit jeher Teil der Hirtenkultur aber mit den zunehmenden schweren Dürreperioden werden die Kämpfe existientiell und immer gefährlicher (PBS-News).

Viele Hirtenstämme müssen aufgeben und wandern ab in die Großstädte, vor allem nach Nairobi. Hier ist der Überlebenskampf noch härter wie in der Steppe. Sie landen in den Slums, hungrig, krank und ohne Hoffnung.

Ein großer Slum im Vordergrund. Im Hintergrund sieht man die Skyline der Großstadt mit seinen vielen Hochhäusern.
Die langanhaltende Dürre verschärft die Hungersnot in Kenia. Die Herdentiere sterben und die Menschen ziehen in die großen Städte, in der Hoffnung auf ein besseres Leben. Die meisten von ihnen enden in den Slums der Großstadt.

Tausende von Menschen verlieren ihre Heimat durch sintflutartige Regenfälle und tektonische Veränderungen.

Während im Nordosten von Kenia alles verdorrt, weil Regen fehlt, verlieren tausende Menschen ihre Heimat durch sintflutartige Regenfälle. Der trockene Boden kann die Wassermassen nicht aufnehmen. Flüsse und Seen schwellen an, Land wird überschwemmt und vieler Orts sind Häuser nur noch mit dem Boot erreichbar. Die Regenzeiten werden extremer und die Überschwemmungen immer häufiger (Floodlist Kenya).

Vieles ist hausgemacht, sagt Professor Elias Maranga, der an der Egerton Universität in Kenia die Ursachen der Überschwemmungen untersucht. Ein großes Problem ist die Abholzung. Die Bevölkerung wächst und damit werden auch mehr Lebensmittel verbraucht. Kenia hatte sehr große Wälder, die sehr wichtig für den Wasserkreislauf sind. Große Teile davon wurden gerodet um Platz für die Landwirtschaft zu machen. Die Städte wachsen immer mehr und Bäume werden gefällt, weil Holz benötigt wird.

Ein anderer Grund für den Anstieg der Pegel sind tektonische Kräfte im ostafrikanischen Grabenbruch, so Professor Maranga.

Die Erdplatten verschieben sich und verändern das Gesamtsystem

Am deutlichsten zusehen in der Region um den Baringo See und den Bogoria See. Seit Jahren steigen die Pegel der Seen unaufhaltsam und große Flächen Land sind bereits überschwemmt. Viele hunderte Menschen haben bereits ihr zuhause verloren.

Im ostafrikanischen Grabenbruch gibt es drei Erdplatten, die für das gesamte System verantwortlich sind. Diese Platten entfernen sich voneinander. Ein Prozess, der ohnehin stattgefunden hätte, durch Klimawandel und Umweltprobleme jetzt aber sehr viel schneller abläuft, nach Meinung des Professors. „Wenn Berge abgetragen werden und Gletscher schmelzen, gelangt viel Wasser in die Ozeane. Dadurch bekommen sie mehr Gewicht. Das System muss sich wieder ins Gleichgewicht bringen. Wir sprechen von einer isostatischen Ausgleichsbewegung.“

Ein weiter Blick hinunter ins Tal. Die ganze Schönheit des Rift Valley ist zu sehen.
Am ostafrikanischen Grabenbruch, dem Rift Valley, stoßen drei Erdplatten zusammen. Aufgrund des Klimawandels entfernen sich die Platten schneller voneinander und Wasser drückt von unten in die Seen und Flüsse. Massive Überflutungen sind die Folge.

Millionen Heuschrecken zerstören größten Teil der Ernte in Kenia

Die ersten Heuschreckenschwärme sind im Dezember 2019 über Kenia hergefallen. Höhepunkt war das Jahr 2020. Dreiviertel der Ernte ist Millionen von Heuschrecken zum Opfer gefallen. In immer neuen Schwärmen sind sie über das Land hereingebrochen. „Als sie kamen war nicht einmal die Sonne mehr zu sehen. Alles war dunkel um uns herum“ erzählt Susan Mumbi, die eine kleine Farm in Nyandarua County hat.

Der Klimawandel begünstigt die Heuschreckenplage und die Bedingungen für die Vermehrung der Heuschrecken sind günstig,  sagt Stanlay Kipkoech, vom kenianischen Landwirtschaftsministerium.

Die Vereinten Nationen sprechen von der schlimmsten Plage seit 70 Jahren. Dominique Burgeon, Chef der Ernährungs- und Landwirtschaftsorgansation FAO (Food and Agriculture Organization oft he United Nation), warnt früh vor einer Hungerkatastrophe in Kenia und den angrenzenden Nachbarländern Somalia und Äthiopien.

Die Existenz vieler tausender Kleinbauern ist zerstört worden. Bis heute haben sich die Menschen von dieser Katastrophe noch nicht erholt. Nach wie vor sind sie auf humanitäre Hilfe angewiesen. Viele der Jungen sind abgewandert in die Städte, um dort ihr Glück zu versuchen. Zurückgeblieben sind die Alten, die nicht mehr genug Kraft haben die Felder neu zu bestellen

Ein ganzer Heuschreckenschwarm, mit Millionen von Heuschrecken, verdunkelt das Foto
Die Heuschreckenplage in Kenia hat große Teile der Ernte vernichtet. Es war die schlimmste Heuschreckenplage seit 70 Jahren. Der Klimawandel begünstigt die Fortpflanzung und Lebensbedingen der Heuschrecken, sagt Stanlay Kipkoech, vom kenianischen Landwirtschaftsministerium.

SEND A FOOD BOX
und zaubere ein Lächeln und Hoffnung

LEBENSMITTEL – SOFORTHILFE

Ihr Lebensmittelpaket macht einen Unterschied für Menschen in Not.  Die Freude, die sie damit machen, können Sie direkt sehen.
In einem kleinen Video-Clip sagt die Familie, die Sie beschenkt haben, “DANKE”.
Vielen Dank, dass Sie mitmachen!